STUFF // LIVE // 1978

 

stuff live 1978 1

Ein absolut gelungenes Live-Album der amerikanischen Band STUFF, die zwischen Jazz, Funk, Soul, Blues und Pop eine Menge grooviger Instrumentals veröffentlicht hat. Nachdem die beiden Gitarristen Cornell Dupree und Eric Gale, Bassist Gordon Edwards,
Schlagzeuger Steve Gadd und Keyboarder Richard Tee – alle erfahrene Studio-Profis und gefragte Live-Begleiter – als Band von Joe Cocker dessen Album ,Stingray‘ (1976) eingespielt hatten, erschien noch im selben Jahr ihr eigenes Debüt: ,Stuff‘ hieß das Album, STUFF hieß die neue Band.

stuff montreux 1978
Cornell Dupree und Eric Gale auf der Bühne.

Es folgten ,More Stuff‘ (1977), ,Stuff It‘ (1978), ,Live Stuff‘ (1978) – später dann noch ,Stuff Made In America: A Remembrance of Richard Tee‘ (1994) und die Konzertmitschnitte ,Live in New York‘ (1980), ,Live East‘ (1981) und ,Live at Montreux 1976‘ (2007). Auch auf Pianistin/Organistin Carla Bleys Album ,Dinner Music‘ (1977) waren und sind die Stuff-Musiker zu hören. Stuff waren eine großartige, soulige Band, insbesondere in den fusionlastigen 1970er-Jahren, in denen insbesondere Eric Gale und Cornell Dupree eine Menge handmade Vibes und bluesiges Feeling versprühten.
Nur die wenigen Gesangs-Parts auf diesem Live-Album sind irgendwie belanglos; ansonsten liefert ,Live Stuff‘ aber genau den Stoff, den man von diesen Musikern erwartet, und der seit ihrem selbstbetitelten Debüt ein Meilenstein der Instrumentalmusik zwischen den o.g. Stilen afroamerikanischer Musik darstellt. Great band!

 

stuff_stuff
Das unschlagbare Stuff-Debüt von 1976.

 

 

 

 

WRITE!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s