JOHN SCOFIELD: COUNTRY FOR OLD MEN

sco-country

Kinder-Country kennen wir aus Leidensgeschichten kariöser Heranwachsender, aber Senioren-Country ist mir bisher noch nicht begegnet. Mein langjähriges Idol als Gitarrist, Lebenskünstler, Musiksucher und Jazz-Szene-Irritator, John Scofield (in schwäbischen Musikerkreisen auch bekannt als „D’r Schkoh“ ;-), hat das geändert. ,Country For Old Men‘ heißt sein aktuelles Album, und da ich selbst vom Land komme und älter als 22 bin, habe ich mich für vier Wochen in ein Baumhaus in Arkansas zurückgezogen und in dieses Thema vertieft. Ja, so arbeitet man bis heute als investigativer Musikredakteur.

Tierischer Gitarrist: John Scofield, hier mit aufdringlichem Country-Fan.
Tierischer Gitarrist: John Scofield, hier mit aufdringlichem Country-Fan.

„Country war schon immer der bessere Jazz“, versuchen mir meine beiden Kollegen von Hillbilly Deluxe fast täglich zu vermitteln. Inzwischen denke ich, dass die beiden alten Männer mit den Cowboy-Hüten nicht ganz Unrecht haben. Denn John Scofield scheint diesen Satz ebenfalls schon gehört zu haben, und er hat musikalisch reagiert: Wie immer überragend. Gemeinsam mit Keyboarder Larry Goldings, Bassist Steve Swallow und Drummer Bill Stewart hat er sich nämlich diesmal bei diversen „Outlaw-Country-Songs“ bedient, u.a. von George Jones, Hank Williams, Merle Haggard, Bob Wills, Patti Page, Dolly Parton, James Taylor und sogar Shania Twain. Was der Gitarrenmeister damit anstellt ist natürlich im Resultat Jazz vom Sco-Feld, der aber abgeht wie Chicken-Picking auf 240bpm, oder an anderer Stelle höchst emotional instrumental the blue side of Landleben intoniert.

 

sco-strat

Im letzten Track, Johnny Mercers ,I’m An Old Cowhand‘, persifliert Scofield die Country-Persiflage mit einem exakt 30sekündigen Ukulele-Solo. Meine beiden Kollegen werden niemals echte Country-Jazz-Fans werden. Howd-II-V-I-eee! lt

+++ Nicht komplett, aber teilweise aus Gitarre & Bass, Das Musiker-Fachmagazin, Ausgabe 10/2016

 

 

 Inside/Outside-Experte Scofield geht gerne mal vor die Tür oder, wie hier zu sehen, zur Bridge – ein Ausflugstipp von James Brown. Immer dabei: Johns Ibanez AS-200 mit Buchsenblech.
Inside/Outside-Experte Scofield geht gerne mal vor die Tür oder, wie hier zu sehen, zur Bridge – ein Ausflugstipp von James Brown. Immer dabei: Johns Ibanez AS-200 mit Buchsenblech.

 

 

 

 

 

WRITE!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s